Christine Morgan

Rustikale Wohnzimmer holen die Natur ins Haus

Jede Menge Holz, verschnörkelte Ornamente und grobe Textilstrukturen gehören zum rustikalen Landhausstil unbedingt dazu. Dieser erfreut sich beriets seit einigen Jahren zunehmender Beliebtheit, strahlt er doch gleichzeitig eleganten Charme und Geborgenheit aus.

Holz und andere Naturmaterialien

Naturmaterialien jeglicher Art gehören zu einer rustikalen Einrichtung unbedingt dazu. Eine freistehende Backsteinwand beispielsweise ist nicht nur ein Hingucker, sondern eignet sich auch hervorragend, um größere Räume optimal zu unterteilen. Kombiniert mit einem Holzboden oder eine Holzdecke fühlt man sich gleich wie in einem eleganten Landhotel.

Möbel für die rustikale Einrichtung

Das Flair eines eleganten Landhotels lässt sich auch bei der Auswahl der Möbel aufgreifen. Auch hier sollten Naturmaterialien wie Holz für Schränke oder Kommoden im Vordergrund stehen. Besonders wichtig ist es dabei, die Möbel optimal auf die Größe des raumes anzupassen. Eine wuchtige Schrankwand aus dunkler Eiche wirkt in einem großen Wohnzimmer besonders gut, während eine kleine Kommode aus hellem Holz in kleinen Räumen ein Highlight bildet. Weitere Möbelstücke wie ein Ledersofa oder Stühle aus Bambus runden das rustikale Gesamtbild ab.

Besondere Dekorationselemente

Zur wohnlichen Gestaltung eines Raumes gehören nicht nur die passenden Möbelstücke, sondern auch die verschiedenen Dekorationsgegenstände. In einem rustikalen Wohnzimmer kommen Textilien mit kräftigen Farben und einer etwas derberen Struktur besonders gut zur Geltung. Dazu gehören Leinenbezüge für die Sofakissen ebenso wie der Sisalteppich. Statt gerader Kanten und rechter Winkel sollten bei den Einrichtungs- und Dekorationsgegenständen sanfte und geschwungene Formen überwiegen – ganz so, wie in der Natur vor dem Fenster.

Für eine minimalistische Einrichtung die passenden Lampen auswählen

Wer sich minimalistisch einrichten möchte, wünscht sich Ordnung und Klarheit. Alles, was stört oder ablenkt, wird aus dem Raum entfernt. So kann man sich stets auf das Wesentliche konzentrieren. Alles, was überflüssig ist und nicht benötigt wird, muss aus den Räumen entfernt werden. Auf diese Art und Weise wird Platz und Raum für das Wesentliche geschaffen und ein Wohntrend zum Wohlfühlen kreiert. Zur Einrichtung gehören ganz schlichte und schnörkellose Formen. Farblich sollten für Möbel und Wände helle Töne gewählt werden, die harmonieren. Mit wenig Dekorationsobjekten und nur ausgewählten Pflanzen ist der Raum gestaltet. Die Beleuchtung kann beispielsweise unauffällig in Form von Einbauspots kreiert werden. Diese lassen sich leicht unter der Zimmerdecke einbauen. So fügt sich auch die Beleuchtung in das entschlackte Ambiente ein. Immerhin wird beim minimalistischen Wohnen die Funktion in den Vordergrund gestellt. Alle Räume wirken groß, weit, offen und einladend.

So funktioniert die Raumbeleuchtung beim minimalistischen Wohnstil

Bei einer minimalistischen Einrichtung wird das Tageslicht mit seinen Reflexionen sehr gut genutzt, https://journal.tylko.com/de/minimalismus-fur-anfanger/. Denn helle Möbel und Wände bringen in jeden Raum sehr viel Licht. Es liegt an den nicht vollgestellten und zugehängten hellen Oberflächen. Hinsichtlich der Beleuchtung nach Sonnenuntergang stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, wie beispielsweise Stehleuchten, Hängeleuchten und Tischleuchten. Je nach Raum und Beleuchtungswunsch kann hier eine Auswahl getroffen werden.

Allen Lampenmodellen sollte gemein sein, dass das Design ebenfalls sehr minimalistisch ist. Das zeichnet sich dadurch aus, dass das Lampendesign zurückhaltend reduziert ist. Technisch hingegen haben minimalistische Lampen eine maximale Lichtwirkung. Diese setzt sich dann in Szene, wenn es draußen dunkel ist, und das künstliche Licht die vielen hellen Bereiche in den Innenräumen anstrahlt. Das reflektierende Licht lässt den Raum dann noch heller erstrahlen.

Je nachdem wie die Schwerpunkte in der minimalistischen Einrichtung des betreffenden Raumes gesetzt wurden, kann eine Lampe auch gleichzeitig als Dekoobjekt eingesetzt werden. Wenn sich beispielsweise aufgrund der reduzierten Dekorationselemente kaum etwas im Raum befindet, kann auch eine überdimensionierte Lampe ausgesucht werden, die allein schon durch die Größe ein besonderes Highlight im Raum ist. Dadurch, dass alle weiteren Elemente im Raum reduziert sind, kann die Lampe sehr schön wirken und führt nicht zu einem Überladensein in der Raumausstattung. Dabei macht es keinen Unterschied, um welche Art von Lampe es sich handelt. In einem dezent eingerichteten Raum mit vielen freien Flächen wirkt eine überdimensionierte Deckenleuchte stilvoll und fügt sich auch sehr schön in die Definition einer minimalistischen Einrichtung ein.

Der richtige Rahmen für Ihre Bücher

Bücher, so sagt man, sind das Tor in eine andere Welt. Deswegen ist nicht nur die Auswahl der richtigen Bücher wichtig. Auch der Aufbewahrungsort verdient ganz besondere Aufmerksamkeit. Schließlich ist Bücherregal nicht gleich Bücherregal.

Die Größe ist entscheidend

Eine der wichtigsten Fragen bei der Auswahl des richtigen Bücherregals ist die nach der Größe. Schließlich soll das Bücherregal durchaus Akzente setzen, gleichzeitig aber nicht zu wuchtig wirken. In große und luftige Räume passt beispielsweise ein breites Bücherregal mit massiven Holzwänden besonders gut. Ist der Standort für Ihr Bücherregal dagegen eher begrenzt, empfiehlt sich ein hohes und schmales Regal aus hellem Holz oder Metall. Das beansprucht deutlich weniger Platz und bietet gleichzeitig den Vorteil, dass es den Raum optisch streckt. Wählen Sie für kleine und enge Räume zudem möglichst ein Bücherregal ohne Rückwand, denn auch das sorgt für eine optische Auflockerung und damit eine gewisse Leichtigkeit.

Bücherregal passend zur Einrichtung

Neben der richtigen Größe ist das Design des Bücherregals ein weiteres Entscheidungskriterium. Hier haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten. So können Sie beispielsweise ein Regal wählen, dass sich optisch perfekt an den Einrichtungsstil des Raumes anpasst und eine harmonische Einheit mit den anderen Möbelstücken und Dekorationsgegenständen bildet. Mit einem Bücherregal in einem völlig anderen Stil lassen sich in einem Raum aber auch hervorragend optische Akzente setzen und Hingucker schaffen. Ein Metallregal in einem rustikalen Wohnzimmer fällt sofort auf, ebenso wie ein Bücherregal im Landhausstil in einer minimalistisch eingerichteten Wohnung. Bei Tylko finden Sie unter dem Link https://tylko.com/de/regale/bookcase/ jede Menge Inspiration. Eine weitere Idee: Nicht ein Bücherregal in einem Raum für alle Bücher, sondern mehrere Bücherregale verteilt im ganzen Haus oder der Wohnung.

Mehr als nur ein Regal

Nicht nur für kleinere Räumlichkeiten bietet es sich an, das Bücherregal nicht nur für Bücher, sondern auch als zusätzliche Ablagemöglichkeit zu nutzen. Gerade für kleine Wohnungen oder Räume ist ein solch multifunktionales Regal die ideale Lösung. So bietet ein solches Regal unter anderem Platz für Aktenordner, aber auch für schöne Dekorationsgegenstände, die sich auf diese Weise optimal in Szene setzen lassen. Besondere Reisemitbringsel finden hier ebenso ihren Platz wie Vasen, Kerzenständer oder Pflanzen. Damit lässt sich mit einfachen Mitteln in vielen Räumen eine ganz persönliche Wohlfühlatmosphäre schaffen.